Linksfahrverbot

„Trotz aller Strafen und Erinnerungen wird die vom Staatsministerium erlassene Fahrordnung nur mangelhaft befolgt; insbesondere wird darüber geklagt, daß nicht nur Lastfahrzeuge, sondern auch bessere Wagen auf der linken Straßenseite der Fahrtrichtung fahren. Es sei deshalb darauf hingewiesen, daß die Nichteinhaltung der bestehenden Vorschriften über den Verkehr auf öffentlichen Straßen strenge Bestrafung nach sich zieht.“

Advertisements

Rechtsverkehr

„Obwohl zu verschiedenen Malen auf die bestehenden Bestimmungen hingewiesen worden ist, daß die auf den Straßen des Großherzogtums verkehrenden Fuhrwerke stets die rechte Seite der Straße einzuhalten haben, müssen immer noch zahlreiche Uebertretungen dieser Anordnungen festgestellt werden, deren Befolgung im Interesse des gesteigerten Verkehrs auf den Straßen zur Verhütung von Unglücksfällen dringend erforderlich ist. Die Gemeindevorstände, die Großh. Gendarmerie und das Straßenaufsichtspersonal haben strengste Anweisung erhalten, Uebertretungen unnachsichtlich zur Anzeige zu bringen.“

Rücksichtslose Automobilisten

„Der Kaiserliche Automobilclub (K. A. C.) versendet an seine Mitglieder ein Rundschreiben, in welchem auf die Rücksichtslosigkeit wilder Fahrer hingewiesen wird. Es heißt in dem Rundschreiben: ‚Es wird von Fällen berichtet, in welchen solche Rohlinge Leute überfuhren, die Verunglückten hilflos liegen ließen oder gar beiseite schafften, um dann davonzurasen. Wir alle verabscheuen die verbrecherischen Taten dieser Rowdies im Automobil, und darum ist es unsere Pflicht, mit aller Energie den Kampf gegen diese Elemente aufzunehmen […].‘ “

Gekonntes Ausweichmannöver

„Eine aufregende Szene, die zum Glück noch gut abgelaufen ist, trug sich gestern morgen gegen 8 Uhr, als die hiesige Feuerwehr von einer Uebung zurückkehrte, zu. Eine Mannschaftsabteilung kam mit einer Landspritze in schneller Fahrt die Bachgasse herunter während in der Karl-Alexanderstraße [Anm.: heutige Ernst-Thälmann-Straße] von der Pößneckerstraße her, ein mit 3 Personen besetztes Auto kam. Ein Zusammenstoß wäre unvermeidlich gewesen, wenn es nicht der Geistesgegenwart des Chauffeurs, der den Wagen bremste, und schnell umbog, gelungen wäre dies zu vermeiden. Hierdurch hob sich der Hinterteil des Autos bedenklich, und der Wagen drohte sich zu überschlagen. Wie durch ein Wunder sind jedoch alle mit dem bloßen Schrecken davongekommen.- Der Vorfall wird hoffentlich Veranlassung sein, daß der betr. sowie alle Zugführer von zuständiger Stelle Anweisung erhalten, bei Wegkreuzungen in Zukunft die nötige Vorsicht walten zu lassen. Es wäre zu empfehlen, wenn jeder Spritze ein Mann vorausgesandt würde, um, wenn nötig, zur rechten Zeit ein Zeichen zum Halten geben zu können. Das Kommen unserer Feuerwehr hat halt nicht dieselbe Wirkung wie das Kommen der Großstadtfeuerwehr, bei deren Signalen der ganze Verkehr zu stocken hat.“